Von der Idee bis zum Erfolg ist es ein langer Weg.



Die Reptilienauffangstation wurde 2007 gegründet.                  Nach dem mehrere Räume eines Privathauses umgebaut wurden um Platz für Terrarien zu schaffen und auch die hygienischen Voraussetzungen geschaffen waren nahmen alle Mitarbeiter am Sachkundelehrgang nach § 11 teil.                                          Die Station wurde vom zuständigen Veterinäramt abgenommen und zugelassen. Auch die Besichtigung der unteren Naturschutzbehörde war erfolgreich.                                                                            Im Laufe der Zeit wurde weiter ausgebaut. Auch Außenanlagen entstanden. Wir sind noch lange nicht am Ziel, es fehlt auch an Platz und wie überall an Sponsoren. Aber es geht weiter. Nach erfolgreichen Verhandlungen mit der Stadt Weißenfels konnten wir in ein neues Domizil umziehen. Am 08.01.2013 bekamen wir die Schlüssel für unsere neuen Räume. Nach aufwendigem und mühevollen Ausbauarbeiten, vielen Dank auf diesem Weg an unsere fleißigen Mitglieder, feierten wir am 06.04.13 Einweihung. Doch wie das in jedem Tierheim ist, kaum hat man erweitert wird es schon wieder eng. Erneut stehen wir in Gesprächen mit unserer Stadtverwaltung. Auch das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft hat uns Unterstützung zugesagt.

Großer Zeitsprung!
Dank der Einhaltung der Versprechen unseres Landwirtschaftsministers und der Stadtverwaltung Weißenfels konnten wir am 29.03.14 unsere Erweiterung um einen neuen großen Raum feiern. In diesem Zusammenhang wurde auch die einzige Aufnahmestelle für giftige Tiere in Mitteldeutschland in Betrieb genommen.